Traditionen bewahren
Innovationen erfahren

Holzverpackungen mit Tradition

Von Niederschlesien nach Niederbayern.

Traditionen bewahren - Innovationen erfahren

"Vom Woid in de Wejd"

1924

Paul Ludwig mit erster Frau

Im niederschlesischen Tirpitz fertigt Paul Ludwig, der Großvater von Inhaber Dr. Thomas Koy, in seiner Stellmacherei und Tischlerei Holzartikel für seine Kunden in der preussischen Provinz Schlesien, Regierungsbezirk Breslau.

 

1949

1948 - Gründung: Fertigung von edlen Präsentverpackungen aus Holz für Weine, Süßwaren, Andenkenartikel und Bastlerbedarf

Der Kaufmann Max Liebich übernimmt nach dem Tod des Holzwarenerzeugers Alois Gabauer aus Eleonorenhain dessen Firma und spezialisiert sich in den folgenden Jahrzehnten auf Holzverpackungen.

 

1964

1964 - Neubau: Neue Produkte: Holztruhen, Holzetuis, Verkaufstürme und Displays zur Warenpräsentation

Grosszügiger Neubau im neuen Wohn- und Gewerbegebiet Bürgerholz in Regen
Neue Produkte der "Max Liebich Holzwarenfabrik" sind nun auch Holztruhen, Holzetuis, Verkaufstürme und Displays zur Warenpräsentation.

 

2010

2011: Verkauf an die neu gegründete "Holzmanufaktur Max Liebich GmbH" an den neuen Inhaber: Dr. Thomas Koy

Dr. Thomas Koy kauft die Firma und setzt als "Holzmanufaktur Max Liebich GmbH" unter dem Slogan TRADITIONEN BEWAHREN - INNOVATIONEN ERFAHREN die Fertigung von Holzverpackungen fort.

 

2011/2013

2012: Die niederbayerische Bezirksregierung zeichnet die neue Firma bereits nach einem Jahr mit dem Titel "TOP-Unternehmen" aus und Regierungspräsident Heinz Grunwald zeigt sich bei seinem Besuch im März beeindruckt vom Portfolio und der konsequenten Ausrichtung als internationaler Premiumhersteller hochwertiger, zertifizierter Holzverpackungen.

Die niederbayerische Bezirksregierung zeichnet die neue Firma bereits nach einem Jahr mit dem Titel "TOP-Unternehmen" aus. Inhaber Dr. Thomas Koy wird 2013 zum "Botschafter Niederbayerns" ernannt und damit die konsequente Ausrichtung der Firma auf innovative und individuelle Holzverpackungen gewürdigt. Erstmalig in der Firmengeschichte werden - als IHK-Ausbildungsbetrieb zertifiziert -  drei Lehrlinge begrüßt, die sich in ihrer Heimat zum Holzmechaniker/in ausbilden lassen werden.

 

2016

2016: Neubau der Manufaktur „Holz.Lieb.Ich“ als größtes Massivholzbauwerk Bayerns

Neubau der Manufaktur „HOLZ.LIEB.ICH“ als größtes Massivholzbauwerk Bayerns im Gewerbegebiet Fürhaupten in Zwiesel. Geimeinsam mit Staatsminister Helmut Brunner schlägt die Tochter von Paul Ludwig und Mutter des Inhabers, Hildegard Koy, den "letzten Nagel" nach Zimmermannsbrauch ins Holz. Mittlerweile exportiert die niederbayerische Holzmanufaktur in mehr als 30 Länder weltweit, "vom Woid in de Wejd".