Im böhmischen Pilsen zu Gast

18.10.2012 | 2012 |

Zur Entwicklung einer gemeinsamen, grenzüberschreitenden „Donau-Moldau“-Region lud die niederbayerische Bezirksregierung auch die Holzmanufaktur Max Liebich ein. Vor über 35 Unternehmerinnen und Unternehmern präsentierte der Inhaber Thomas Koy seinen Betrieb. Interessante Kontakte wurden vor allem im Bereich der Zulieferindustrie geknüpft, sehr interessiert zeigten sich alle Beteiligten vor allem an der Ausrichtung der Firma: hochwertige, zertifizierte Verpackungen für die Food und Non-Food Industrie, wie die neuen Geschäftsfelder der Firma, hier vor allem Kleinmöbel, Displays und Präsentationsartikel.