Nachhaltigkeit

Wir beziehen unser Massivholz ausschließlich aus Bayern. Ob Fichte, Buche, Erle, Esche oder Eiche: unsere Sägewerke liefern uns mit dem Holz die geografischen Daten, wo die Bäume gefällt wurden. Damit können wir unseren Kunden auf Wunsch zu jeder Holzverpackung die regionale Herkunft nachweisen - Nachhaltigkeit als Rückverfolgbarkeit bis in den Wald!


Unsere Sägewerke

Zertifizierung
Unsere Sägewerke liefern uns ausschließlich zertifiziertes Holz. Damit garantieren wir, dass alle Holzverpackungen aus unserem Hause aus nachhaltigem, forstwirtschaftlichen Anbau und Hege der heimischen Wälder stammen.


Zertifizierung
Wir verwenden darüber hinaus auch nur zertifiziertes Sperrholz. Die Lieferungen von entsprechender Birke aus Weissrussland, Pappel aus Italien und Spanien, Kiefer aus Finnland und Polen sind alle mit diesem internationalen Zertifikat ausgewiesen, das die Verwendung von geschützten und/oder Tropenholz definitiv untersagt.


ippc

IPPC-Zertifizierung
Mit dieser Art der Trocknung sind wir mit der Nummer "DE-BY 492248 AT" international nach IPPC zertifiziert, was den Export in 166 Länder außerhalb der EU auch zollrechtlich definiert.


Trockenkammer
Trocknung von Holz

Trocknung
Unser heimisches Massivholz wird direkt von den zertifizierten Sägewerken mit einer Restfeuchte von 25-52% angeliefert. In unseren Trockenkammern wird das Schnittholz danach auf ca. 8% getrocknet. International werden zur Verkürzung der Trocknungszeit dabei chemische Zusätze verwendet - für uns ein absolutes "NO GO"! Je nach Art und Stärke des Holzes dauert die Trocknung in unserem Betrieb 5 Tage, dabei wird die Trockenkammer in Intervallen bis ca. 70 Grad erhitzt, das Holz dabei immer wieder mit Wasser besprüht, um die natürliche Holzstruktur zu erhalten. Die dabei eingesetzte Energie erzeugen wir selber, indem über ein Blockheizkraftwerk die eigenen Holzabfälle verbrannt werden. Ein geschlossener Produktions- und Energiekreislauf zum Schutz der Natur!